Pathologien

Die Firma Thion Médical ist ein Handwerksunternehmen, welches in der Herstellung von orthopädischen Orthesen spezialisiert ist.

Es handelt sich hier um Produkte, welche dazu bestimmt sind, Behinderungen zu korrigieren, eine Invalidität zu kompensieren oder die physiologische Leistung eines Teils oder des gesamten Gliedmaßes zu erhöhen.

Die Produktpalette umfasst orthopädische Einlagen, Positionierhilfen für Gelenksegmente, venöse elastische Kompressionen, Bruchbandagen, Becken- oder Lendengurte und Becken- oder Lendenstützkorsetts, Halskrausen, Handorthesen.

Seit ihrer Gründung im Jahre 1986 widmet sich die Firma Thion Médical den Patienten ihres Einzugsgebietes. Ende 2009 gründet Thion Médical das Zentrum für Orthopädie/Podologie und bietet den Online-Verkauf an. Dieses Zentrum widmet sich den biomechanischen und statischen Störungen des Fußes.

Pathologien 

Unterkategorien

  • Achillessehnenentzündung

    Achilllessehnenentzündung

    Die Achillessehne ist eine mächtige Faserstruktur, welche die Wadenmuskeln mit der Ferse verbindet.Achillessehne
    Sie ist im hinteren Bereich des Fersenbeins eingefügt
    Sie beteiligt sich an der Plantarflexion des Fußes.
    Sie wird besonders beansprucht während der Antriebsphase beim Laufen und wenn man auf Zehenspitzen steht.
    Die die Achillessehne bildenden Fasern sind sehr empfindlich gegenüber Dehydration, der Hauptursache für Sehnenentzündungen. Da diese Fasern nur gering vaskularisiert sind, sind sie besonders empfindlich. 

    Hauptursachen 

    Intern:
    - Sehne zu kurz
    - Nicht elastich genug 

    Extern:
    - Intensive und wiederholte körperliche Betätigung mit sich wiederholenden Bewegungen
    - Schlecht sitzende Schuhe
    - Verletzung
    - Schlechte Ernährung und ungenügende Feuchtigkeitszufuhr 

    Behandlung 

    Ärztlichen Rat einholen
    Ursache beseitigen
    Ruhe
    Tragen von dämpfenden Ferseneinlagen

  • Sever-Krankheit

    Sever-Krankheit

    Auch Apophysitis calcanei (hinten) genanntRöntgen Knochenkerne

    Wachstumsstörungen des Knochens an den Knorpeln im hinteren Bereich des Fersenbeins von Kindern und jungen Jugendlichen, welche zumeist sportlich und männlichen Geschlechts sind.

    Hauptursachen 

    Die Sever-Krankheit erscheint in Verbindung mit wiederholten Mikrotraumen, die auf zahlreiche sportliche Tätigkeiten zurückzuführen sind.
    Die Diagnose erfolgt durch die schmerzhafte Betastung des hinteren unteren Bereiches des Fersenbeins. 

    Behandlung 

    Ärztlichen Rat einholen
    Ursache beseitigen
    Ruhe
    Tragen von dämpfenden Ferseneinlagen

  • Fuß-Pronation

    Fuß-Pronation

    Die Pronation wird in erster Linie im Vergleich zum neutralen oder normalen Fuß festgelegt. Ca. 40 % der Bevölkerung weist einen Pronationsfuß auf.

     Schema  Fuß-PronationSchema Normaler Fuß

    Die Pronation ist eine dynamische Definition des Abrollens des Fußes, beim Gehen oder beim Laufen, welches hauptsächlich in seinem Innenbereich erfolgt.Das Aufsetzen am Boden erfolgt im Innenbereich

    Das Aufsetzen am Boden ist folglich am inneren Rand ausgeprägter.

    Logischerweise kann man eine stärkere Abnutzung am Innenrand der Schuhsohle beobachten.

    Eine zu sehr ausgeprägte Fuß-Pronation ist mit einem Absacken der Fußwölbung verbunden.

    Die Fuß-Pronation kann erblich sein. Überwachen Sie deshalb die Füße Ihrer Kinder.

    Um Ihre Pronation zu korrigieren, die Tendenz zum Absacken Ihrer Fußwölbung zu begrenzen und der vorzeitigen Abnutzung Ihrer Schuhe vorzubeugen:

    - Die Supinations-Ferseneinlagen in allen Ihren Schuhen anbringen, um Ihre Pronation zu korrigieren.

    - Sollte die Abnutzung Ihrer Schuhe zu groß sein, bringen Sie sie zum Schuster oder ersetzen Sie sie.

  • Valgus calcanearis

    Valgus calcanearis

    Wenn der Fersenknochen (Fersenbein) nach innen geneigt ist. Die Achse einer „normalen“ Ferse steht senkrecht zum Boden.

     Ferse mit Valgus calcanearisWinkel einer normalen Ferse

    Die klassischen Komplikationen dieser Körperhaltung sind:

    - das Absacken der Fußwölbung, welches bis zum Plattfuß gehen kann;
    - die Gefahr der Bildung eines Hallux valgus;
    - und, mit zunehmendem Alter, Erscheinungen von Überdruck am Innenrand des Fußes.

    Die Verformung der sich nach innen neigenden Hinterkappe des Schuhs bestätigt den Valgus.

    Schuh mit nach innen verformter Hinterkappe und Absatz

    Abnutzung durch Pronation am Hinterfuß

    Der Valgus calcanearis kann erblich sein. Überwachen Sie deshalb die Füße Ihrer Kinder.

    Um Ihren Valgus calcanearis zu korrigieren, die Tendenz zum Absacken der Fußwölbung zu begrenzen und der vorzeitigen Abnutzung Ihrer Schuhe vorzubeugen:

    Die Supinations-Ferseneinlagen in allen Ihren Schuhen anbringen, um die Ferse zu begradigen.
    - Sollte die Abnutzung Ihrer Schuhe zu groß sein, bringen Sie sie zum Schuster oder ersetzen Sie sie.

  • Genu valgum

    Genu valgum

    Dieses ist durch X-Beine gekennzeichnet; d.h. wenn sich die Knie berühren, besteht ein Abstand zwischen den Innenknöcheln.

                           Beine mit Genu valgum

    Beine mit Genu valgum

    Diese Verkrümmung der unteren Gliedmaßen bewirkt eine schwierige und unästhetische Fortbewegung.

    Sie kann schmerzhafte Auswirkungen auf die Knie haben, welche nicht in ihrer normalen Achse beansprucht werden.

    Das Genu valgum kann erblich sein. Überwachen Sie deshalb die Beine Ihrer Kinder.

    Zur Bekämpfung Ihres Genu valgum:

    - Die Supinations-Ferseneinlagen in allen Ihren Schuhen anbringen.
    - Sollte die Abnutzung Ihrer Schuhe zu groß sein, bringen Sie sie zum Schuster oder ersetzen Sie sie.

  • Fuß-Supination

    Fuß-Supination

    Die Supination wird in erster Linie im Vergleich zum neutralen oder normalen Fuß festgelegt. Ca. 15 % der Bevölkerung weist einen Supinationsfuß auf.

    Fuß-SupinationSchema Normaler Fuß

    Die Supination ist eine dynamische Definition des Abrollens des Fußes, beim Gehen oder beim Laufen, welches hauptsächlich in seinem Außenbereich erfolgt.Das Aufsetzen am Boden erfolgt im Außenbereich

    Das Aufsetzen am Boden ist folglich am äußeren Rand ausgeprägter.

    Logischerweise kann man eine stärkere Abnutzung am Außenrand der Schuhsohle beobachten.

    Eine zu sehr ausgeprägte Fuß-Supination kann zu häufigen Knöchelverstauchungen führen.

    Die Fuß-Supination kann erblich sein. Überwachen Sie deshalb die Füße Ihrer Kinder.

    Um Ihre Supination zu korrigieren, das Gelenk Ihres Knöchels zu stabilisieren und der vorzeitigen Abnutzung Ihrer Schuhe vorzubeugen:

    - Die Pronations-Ferseneinlagen in allen Ihren Schuhen anbringen, um Ihre Supination zu korrigieren.
    - Sollte die Abnutzung Ihrer Schuhe zu groß sein, bringen Sie sie zum Schuster oder ersetzen Sie sie.

  • Genu varum

    Genu varum

    Dieses ist durch O-Beine gekennzeichnet; d.h. die Innenknöchel berühren sich, wobei ein Abstand zwischen den Innenseiten der Knie vorliegt.

    Genu varum

    Beine mit Genu varum

    Diese Verkrümmung der unteren Gliedmaßen bewirkt eine unästhetische Fortbewegung.

    Sie kann schmerzhafte Auswirkungen auf die Kniescheiben haben, welche nicht in ihrer normalen Achse beansprucht werden.

    Das Genu varum kann erblich sein. Überwachen Sie deshalb die Beine Ihrer Kinder.

    Zur Bekämpfung Ihres Genu varum:


    - Die Pronations-Ferseneinlagen in allen Ihren Schuhen anbringen.

    - Sollten Ihre Schuhe zu sehr verformt sein, bringen Sie sie zum Schuster oder ersetzen Sie sie.

  • Reflex-Magneteinlagen

    Reflex-Magneteinlagen

    Die Organe und die Gegenden der menschlichen Körpers werden gemäß der traditionell akzeptierten Fußsohlenreflexzonentherapie auf der Fußsohle dargestellt.Fußsohlenreflexzonentherapie

    Die Stimulation einiger Reflexzonen kann den Energiekreislauf und die Harmonisierung der lebenswichtigen Funktionen begünstigen. Auf der Grundlage dieses altüberlieferten Glaubens haben wir ein besonders originelles, innovatives und eigenständiges Konzept entwickelt.

    Die Reflex-Magneteinlagen vereinen 3 Wirkungen, um ihre Aktion zu intensivieren.

                       Reflex-Magneteinlagen

    Reflex-Magneteinlagen mit 7 Zonen

    Wir haben mit der Fußsohlenreflexzonentherapie den propriozeptiven Effekt zusammen mit dem Magnetfeld der Magneten verbunden.Diagramm reflex magneteinlage

     

  • Fersensporn oder...

    Fersensporn oder Kalkaneussporn oder Kalakaneusexostose

    Es handelt sich um eine Kalzifizierung, in Form eines Sporns, die sich an der Anbindung der Plantaraponeurose unter dem Knochen der Ferse (Fersenbein) befindet.
    Die Plantaraponeurose ist ein Fasergewebe, welches mit einer Sehne vergleichbar ist, die die Ferse mit dem Vorfuß verbindet.

    Plantaraponeurose

    Ihre Rolle besteht darin, den Fußbogen zu unterspannen, um als Dämpfer zu dienen.
    Übermäßige und wiederholte Züge können Mikroläsionen an der hinteren Insertionszone der Plantaraponeurose bewirken und eine Entzündungsreaktion, sowie daraufhin eine Ossifikation hervorrufen.
    Intensives Dauerlaufen, unpassende Schuhe, Übergewicht, hohes Alter und Plattfüße erhöhen das Risiko des Auftretens dieses Sporns.
    Die Diagnose ist eine Enthesopathie mit Vorhandensein eines Dorns.

    Erkrankung eines Bandes oder einer Sehne an seinem (ihrem) Verbindungsbereich mit dem Knochen

    Röntgenaufnahme, welche die Anwesenheit eines Fersensporns zeigt

    Dieser Fersensporn kann in den meisten Fällen mittels einer Röntgenaufnahme aufgedeckt werden.
    Der Schmerz unter der Ferse ist lebhaft; dadurch wird das Gehen schwierig.
    Der Fersensporn ist eine dauerhafte Angelegenheit.

    Empfehlungen:

    - EPITAL Einlagen tragen;
    (mit Abstützung der Fußwölbung, um die Plantaraponeurose zu entspannen, und mit einem Hohlraum unter dem schmerzhaften Bereich, um die Schmerzen zu lindern).

    - Weniger sportliche Betätigung;

    - Tragen Sie bevorzugt Schuhe mit Absätzen von ca. 2 cm.


    Ärztlichen Rat einholen, falls die Schmerzen, trotz der Einlagen, nach einigen Wochen weiter anhalten.

     

  • Morton-Krankheit oder...

    Morton-Krankheit oder Morton Neurom

    Besonders intensive Schmerzen beim Stehen oder beim Gehen, welche im allgemeinen im 2. oder bzw. 3. Mittelfußknochenzwischenraum empfunden werden (an der Zehenbasis). Diese Schmerzen werden die Kompression des sensorischen Nervs hervorgerufen, welcher die Zehen innerviert.
    Die Ursache ist mechanisch und wird durch das Tragen von zu engen Schuhen und zu hohen Absätzen verschlimmert.

    Eine der effizientesten Lösungen für die Behebung dieser Schmerzen besteht darin, den Mittelfußknochenzwischenraum ausreichend zu vergrößern.

     Schema des Morton Neuroms

    Eine einfache, effiziente, sofortige und nichtinvasive Lösung ohne Nebenwirkungen für die Behebung dieser Schmerzen besteht darin, den Mittelfußknochenzwischenraum ausreichend auseinanderzuspreizen. Dies ist die Rolle der Auflage hinter den mittleren Köpfen der METASTAR Einlagen. Dank ihrer besonderen Oberflächenbeschaffenheit, schiebt sie sich unter die Mittelfußknochenköpfe, um sie kreisbogenförmig anzuheben und so einen größeren Zwischenraum zwischen den Mittelfußknochengelenken zu schaffen.

    Um Linderung zu schaffen, sollte man folglich:
    - für diese Schmerzen spezifische METASTAR Einlagen tragen

  • Mittlere Metatarsalgien

    Mittlere Metatarsalgien

    Es handelt sich um durch einen erhöhten Druck an der Basis der Gelenke der 2., 3. und 4. Zehe bedingte Schmerzen.

    Dieser Beugungsbereich des Fußes, welcher beim Gehen oder beim Laufen stark beansprucht wird, ist eine häufige Ursache für Beschwerden.

    Schema Wirkung der METASTAR Einlage auf einen Fuß mit Metatarsalgie

    Die Ursachen können zum Beispiel sein:
    eine Verringerung der Dicke des Fußsohlen-Fettkissens mit zunehmendem Alter (Fettkissen unter dem Fuß, welches zur Dämpfung beiträgt);

    Überdruck (Überhöhter Druckbereich des Körpergewichts);

    Überhöhter Druckbereich des Körpergewichts
    eine oder mehrere Krallen- oder Hammerzehe(n);
    eine Schwiele (Verdickung und Verhärtung der Haut);

    Verdickung und Verhärtung der Haut
    zu hohe Absätze.

    Diese Art von Schmerz wird leicht durch das Tragen der METASTAR Einlagen dank der Auflage hinter den mittleren Köpfen gelindert.
    Wir empfehlen Ihnen außerdem, flache Schuhe oder Schuhe mit kleinen Absätzen von ca. 2 cm mit einem breiten Vorfuß zu tragen, um den vorteilhaften Effekt der Einlagen zu begünstigen.
    Sie werden schnell feststellen, dass der Schmerz nachlässt und binnen einigen Tagen völlig verschwindet.

     

  • Schwiele

    SchwieleSchwiele, die sich unter dem 2., 3. und 4. Mittelfußknochenkopf befindet

    Übermäßige Bildung von Haut, welche eine Verdickung der Lederhaut bewirkt, als Reaktion auf wiederholten Druck oder Reibung.

    Es handelt sich um eine Abwehrreaktion des Körpers gegenüber einer Beanspruchung.

    Dieser Effekt ist vorteilhaft und schützend, wenn er über die ganze Fläche der Fußsohle verteilt ist, zum Beispiel beim Barfußlaufen.

    Wenn er jedoch in einem Punkt konzentriert ist, ist die Hornhaut dieser Schwiele störend und schmerzhaft, wie ein Stein in einem Schuh.

    Sie erscheint an der Hautoberfläche in Form einer je nach Druckzone mehr oder weniger großen gelblichen Scheibe.
    Ihr zentraler Bereich ist der dickste.

    Lassen Sie bei Diabetes die Schwiele von einem Fußpfleger überwachen.

    Um den Schmerz einer am  2., 3. bzw. 4. Mittelfußknochenkopf (direkt hinter den Zehengelenken) befindlichen Schwiele zu lindern, sollte man die METASTAR Einlagen tragen, welche die Schwiele von jeglichem Druck isolieren, indem sie die Auflagepunkte auf dem Boden reorganisieren.

  • Abnahme des...

    Abnahme des Fußsohlen-Fettkissens

    Das Fußsohlen-Fettkissen ist ein Fettgewebe, welches sich im tiefen Bereich der Haut unter der Fußsohle befindet.

    Seine Dicke variiert zwischen 1 cm unter dem Vorfuß und 2 cm unter der Ferse.

    Es handelt sich um die dickste Hautschicht des Körpers.

    Sie schützt die mit dem Boden in Kontakt befindliche Knochenstruktur des Fußes, wie es eine Matratze tun würde.

    Sie dient der Dämpfung und der Absorption von Stößen.

    Fusssohlen-Fettkissens

    Jegliche Abnahme oder Veränderung des Fußsohlen-Fettkissens wirkt sich auf den Gehkomfort und auf den Stehkomfort aus.
    Wenn diese Abnahme zu ausgeprägt sein sollte, treten Schmerzen in begrenzten Bereichen des Vorfußes auf. Es wird dann schwierig, normal zu gehen.

    Die Ursachen der Atrophie des Fußsohlen-Fettkissens sind hauptsächlich:- Das zunehmende Alter, welches eine natürliche und irreversible Abnahme bewirkt. – Das intensive Betrieben einiger Sportarten, welcher in übermäßiger und wiederholter Weise den Vorfuß beanspruchen.

    Sowie auch das regelmäßige und langandauernde Tragen über viele Jahre hinweg von Schuhen mit zu hohen Absätzen.

    Die CAPITONER Einlagen mit ihrem Element hinter dem Mittelfußkopf und vor dem Mittelfußkopf sind wirksam, um die unter den 5 Mittelfußknochenköpfen (d.h. gleich hinter den Zehengelenken) auftretenden Schmerzen zu lindern.


    Das Element hinter und vor dem Mittelfußkopf weist ein besonderes Profil auf. Dadurch kann es unter die Mittelfußköpfe gleiten, um diese anzuheben, damit der Auflagedruck auf dem Boden verringert wird und die Gelenke auf einem weichen Schaumstoff abgefangen werden. Somit können die CAPITONER Einlagen diesen empfindlichen und schmerzhaften Bereich entlasten.

  • Überdruck

    Überdruck

    Entspricht einem Bereich übermäßigen Drucks bezüglich des 2., 3. bzw. 4. Mittelfußknochenkopfes (d.h. direkt hinter denFußsohlenabdruck mit Überdruck im Bereich des 2. Mittelfußknochenkopfes Zehengelenken).

    Schema Fußsohlenabdruck mit Überdruck im Bereich ….des 2. Mittelfußknochenkopfes…

    Dieser Überdruck kann die Folge einer Abnahme des Fußsohlen-Fettkissens (Fettkissen unter dem Fuß, welches zur Dämpfung beiträgt), der Verformung einer Knochenstruktur, von Änderungen der Auflage auf dem Boden oder des Tragens von Schuhen mit zu hohen Absätzen   sein.

    Die Haut reagiert, indem sie sich im Überdruckbereich verdickt. Er ist auf einem mit einem Podographen aufgenommenen Fußsohlenabdruck sichtbar.

    Falls nichts unternommen wird, wird dieser Bereich mit der Zeit schmerzhaft. Er kann sich sogar in eine Schwiele verwandeln.

    Lassen Sie bei Diabetes jeden Überdruckbereich von einem Fußpfleger überwachen.

    Um die Schmerzen von einem oder von mehreren Überdruckbereichen am 2., 3. bzw. 4. Mittelfußknochenkopf zu lindern, sollten METASTAR Einlagen getragen werden, welche die Auflagepunkte auf dem Boden reorganisieren, um diesen Bereich von jeglichem Druck zu entlasten.

  • Krallen- oder Hammerzehen

    Krallen- oder Hammerzehen

    Es handelt sich um eine häufige Pathologie, welche vor allem Frauen betrifft.
    Schuhe mit zu hohen Absätzen und eingeengte Vorfüsse sind die Hauptverantwortlichen für diese biomechanische Störung des Fußes.

    Es ist eine krallenförmige Verformung der Zehen, welche durch ein Zusammenziehen der Muskeln und Sehnen bedingt ist.

    Sie betrifft insbesondere die 2., 3. und 4. Zehe.

    Diese Kontraktur der Zehen bewirkt schmerzhafte Konflikte im Schuh, an den vorstehenden Teilen über den Gelenken zwischen den Zehengliedern und manchmal auch an den Zehenspitzen. Diese Reibungsbereiche begünstigen das Auftreten von Hühneraugen mit den damit verbundenen Schmerzen. (Lassen Sie bei Diabetes das oder die Hühnerauge(n) von einem Fußpfleger überwachen).

    Schema Krallen- oder Hammerzehen-Skelett

    Einlage mit Auflage hinter den mittleren Köpfen

    Um das Fortschreiten der Krallenzehe zu stoppen und Gelenkverformungen zu vermeiden, muss man gleich bei den ersten sichtbaren Zeichen dieser Verformung oder bei Auftreten der ersten Schmerzen handeln.

    Die Auflage hinter den mittleren Köpfen  der METASTAR Einlagen drückt gegen die Sehnen, um die Zehen zu entspannen und ihre Streckung zu begünstigen. Die beseitigten Reibungspunkte können somit keine Schmerzen mehr hervorrufen.

    Es sollte Schuhen aus weichem Leder der Vorzug gegeben werden, welche eine ausreichende Breite und ein ausreichendes Volumen am Vorfuß bieten und Absätze von ca. 2 cm Höhe aufweisen.

  • Plattfuß

    Plattfuß

    Der Plattfuß ist durch zwei Symptome gekennzeichnet: Absacken der Fußwölbung und Valgus calcanearis* (sich nach innen neigender Fersenknochen).

    Plattfüße 3. Grades : vollständiges Absacken der Fußwölbung

     

    Beim Gehen oder beim Laufen weist das Abrollen des Fußes folglich eine Pronation* auf.
    Diese ist oft mit einem Genu valgum* verbunden.
    Es bestehen 3 Grade für die Definition eines Plattfußes.

    Plattfuß-Abdruck

    Schema Plattfuß-Abdruck

    Bei jedem Schritt verhält sich der Innenlängsbogen, welcher den Hauptbestandteil der Fußwölbung bildet, wie ein Dämpfer, der das Körpergewicht aufnimmt.

    Die Ursachen des Plattfußes sind meistens:
    - Wackelgelenk
    - Muskelatonie
    - Übergewicht

    Ein Plattfuß bewirkt eine Ermüdbarkeit beim Gehen oder beim längeren Stehen. Dies kann Auswirkungen auf die Wirbelsäule haben. Mit zunehmendem Alter kann ein zu hoher Auflagedruck am Innenrand des Fußes auftreten. In einigen Fällen wird die Gefahr der Bildung eines Hallux valgus begünstigt.

    Im Falle eines Plattfußes, auch 1. Grades, ist es wichtig, in all Ihren Schuhen VALTAG Einlagen anzubringen, um den Innenlängsbogen wieder anzuheben, damit er seine Dämpferfunktion erfüllen kann.

     

  • LEJARS venöse Fußsohle

    LEJARS venöse Fußsohle

    Die von LEJARS beschriebene venöse Fußsohle ist eine feine Verflechtung von Venen im Fettgewebe, welches die Unterseite des Fußes bedeckt.

    Bei jedem Schritt quetscht die Komprimierung des Weichgewebes dieses oberflächliche Venennetz, um das Blut schnell in das tiefe Venensystem zu befördern.

    Dies ist die erste Etappe der Venenpumpe. Sie ist für eine gute Qualität der Blut-Dränage von außen nach innen wesentlich; ansonsten kann eine Venenstauung auftreten.

    Verlangsamung des Blutes mit Ausdehnung der Blutgefäße

    Die zweite Etappe ist das Zusammenziehen der Beinmuskeln, unter anderem der Wade; dies beschleunigt den Venenrückfluss von den unteren Gliedmaßen zum Herz.

    Unsere physiologischen in Ihre Schuhe eingeklebten Fußwölbungseinlagen erhöhen den Venenpumpeneffekt und helfen bei der Bekämpfung von schweren Beinen.
    Wir empfehlen Ihnen außerdem eine vernünftige Schuhabsatzhöhe von ca. 3 cm.

  • Absacken der Fußwölbung

    Absacken der Fußwölbung

    Die Fußwölbung ist ein Bestandteil des Fußskeletts, bestehend aus 3 Bögen, welche auf dem Boden ein Dreieck bilden.

    Diese Knochenstruktur, welche von Bändern, Muskeln und der Plantaraponeurose unterspannt ist, kann sich verformen, um:
    - das Körpergewicht zu ertragen;
    - Stöße zu absorbieren;
    - dem Fuß die Möglichkeit zu geben, sich an jedes Gelände anzupassen;
    - an der Antriebsphase beim Gehen oder beim Laufen teilzunehmen.

    Von diesen 3 Bögen ist der Innenlängsbogen der wichtigste, was die Größe und die Funktion anbelangt.
    Er beschreibt einen Kreisbogen, welcher vom Fersenbein ausgeht, über den Navikularknochen (Dreh- und Angelpunkt) reicht, und am 1. Mittelfußknochenkopf endet.
    Es handelt sich um einen elastischen Bogen.

    Schema Innenlängsbogen des Fußes

    Der zweite ist der Außenlängsbogen.
    Er beschreibt eine Kurve, die vom Fersenbein ausgeht, über das Os cuboideum reicht, und am 5. Mittelfußknochen endet.
    Es handelt sich um einen Auflagebogen.

    Schema Außenlängsbogen des Fußes

    Der dritte schließlich ist der Innenquerbogen.
    Er bildet eine kleine Brücke, welche den 1. Mittelfußknochenkopf mit dem 5. Mittelfußknochenkopf verbindet.
    Es handelt sich um einen Verbindungsbogen.

     Schema Vorderquerbogen des Fußes

    Es liegt ein Absacken der Fußwölbung vor, wenn die Kurve des Innenlängsbogens flacher wird, während sie sich dem Boden nähert.
    Es handelt sich noch nicht um einen Plattfuß und es liegt kein Valgus calcanearis vor.

    In diesem Fall sind die Dämpferamplitude und somit die Effizienz der Fußwölbung verringert.

    Es tritt eine Ermüdbarkeit beim Gehen oder beim längeren Stehen auf.

    Meistens kann das auf ein Wackelgelenk oder auf einen mangelnden Muskeltonus zurückgeführt werden.

    Unsere in Ihre Schuhe eingeklebten VALTAG Einlagen verleihen Ihren Füßen die nötige Wölbung, damit sie zu ihrer Dämpferfunktion zurückfinden.

  • Unterschiedlicher...

    Die Ungleichheit der Länge der unteren Gliedmaßen wird durch eine Röntgenaufnahme nachgewiesen. Sie entspricht dem oben an den Femurköpfen gemessenen Höhenunterschied zwischen den 2 Beinen.

     

    Röntgenaufnahme des Beckens von vorne

    Röntgenaufnahme des Beckens von vorne (Patient in stehender Position)

     

    Die erste Konsequenz dieser Ungleichheit der Länge der unteren Gliedmaßen ist die Neigung des Beckens nach vorne.

    Diese Beckenkippung bewirkt eine Skolioseerscheinung in der Wirbelsäule oder gar eine echte Lendenwirbelskoliose, was wiederum Gleichgewichtsstörungen der Muskel-, Bänder- und Gelenkspannungen zur Folge hat.
    Somit können Muskel-Skelett-Störungen mit den damit verbundenen Schmerzen auftreten.

    Es ist von nun an wichtig, eine Kompensations-Ferseneinlage aus einem Material zu tragen, welches nur schwer zu komprimieren ist, und deren Höhe passend ist, um die Ungleichheit der Länge der unteren Gliedmaßen zu korrigieren und die funktionale Harmonie wiederherzustellen

     

     Auswirkung eines kürzeren Beines auf das Becken und die Wirbelsäule

    Die bezüglich der Ungleichheit der Länge der unteren Gliedmaßen veröffentlichten Studien zeigen auf, dass 80 % der Menschen ein Bein kürzer haben als das andere.
    (bei einem Bevölkerungspanel ohne Knochenbrüche, Operationen oder Krankheiten, welche einen Einfluss auf das Wachstum der Knochen der unteren Gliedmaßen haben)

     

     Prozentsatz der Bevölkerung mit ungleicher Beinlänge

             

    Die Zusammenfassung dieser Untersuchungen bringt mehrere Punkte ans Licht:

       - Zuallererst bestehen gehörige Unterschiede zwischen den gemessenen Ungleichheiten. (von 3 mm bis 22 mm Längenunterschied zwischen den 2 Beinen)

       - 38% weisen einen Längenunterschied von größer oder gleich 10 mm auf.

       - Nur knapp 14% korrigieren ihre Beckenkippung durch das Tragen einer Kompensations-Ferseneinlage.

       - Trotz der Tatsache, dass es bei Männern wie bei Frauen genau so viele Ungleichheiten der Länge der unteren Gliedmaßen gibt, korrigieren 5 mal weniger Frauen ihre Beckenkippung mit einer Ferseneinlage als Männer (aus ästhetischen Gründen).

    In diesem Zusammenhang ist zu verzeichnen, dass es nach einer Hüftoperation für das Anbringen einer Femurkopf-Prothese, nach einem schweren Knochenbruch an den unteren Gliedmaßen oder im Falle einer schweren Arthrose im Knie oder in der Hüfte, sehr nützlich ist, mittels von Ihrem Arzt empfohlenen passenden Mitteln zu überprüfen, ob das Becken gerade ist. Dadurch kann geprüft werden, ob eine Korrektur angebracht ist oder nicht, und es kann somit eventuellen späteren Schmerzen vorgebeugt werden.

  • Varus calcanearis

    Es handelt sich um eine Schräglage des Fersenbeins (Calcaneus) nach außen. Die Achse einer „normalen“ Ferse steht senkrecht zum Boden.

    Schema Varus calcanearisSchema „Normale“ Ferse

    Die Verformung der sich nach Außenneigenden Hinterkappe des Schuhs bestätigt den Varus.

    Schuh mit nach außen verformter Hinterkappe und mit nach außen verformtem Absatz

    Der Varus calcanearis kann erblich sein. Überwachen Sie deshalb die Füße Ihrer Kinder.

    Um Ihren Varus calcanearis zu korrigieren, das Gelenk Ihres Knöchels zu stabilisieren und der vorzeitigen Abnutzung Ihrer Schuhe vorzubeugen:

    - Die Pronations-Ferseneinlagen in allen Ihren Schuhen anbringen, um die Ferse zu begradigen.

    - Sollte die Abnutzung Ihrer Schuhe zu groß sein, bringen Sie sie zum Schuster oder ersetzen Sie sie.

  • Aponeurositis

    Plantar-Aponeurositis oder Plantarfasziitis

    Es handelt sich um eine Entzündung der Aponeurosis plantaris, die an der Einfügestelle der Letzteren unter dem Fersenbein lokalisiert ist.

    Die Aponeurosis plantaris ist ein sehnenartiges faseriges Bindegewebe, welches die Ferse mit dem Vorderfuß verbindet.

    Aponeurositis 

    Einfügestelle unter dem Fersenbein

    Aponeurosis plantaris

    Sitz der Aponeurositis

    Plantar-Aponeurositis

    Ihre Rolle ist vergleichbar mit der einer Bogenschnur, welche den Fußbogen unterspannt, um die Fußwölbung zu strukturieren.

    Sie ist nicht unbedingt mit der Anwesenheit eines Fersensporns verbunden (entzündliche Verkalkung der Einfügestelle der Aponeurosis plantaris unter dem Fersenbein).

    Die Aponeurositis macht sich durch heftige Schmerzen unter der Ferse bemerkbar. Diese Schmerzen treten oft am morgen beim Gehen oder beim Laufen auf, wenn der Körper noch nicht „warm“ ist.

    Die häufigsten Ursachen sind folgende:

    • Das Ausüben von Sportarten mit heftigen Impulsen, Landungen nach Sprüngen und Auftreffen auf dem Boden mit der Ferse;
    • Eine schnelle Gewichtszunahme, die ein Übergewicht zur Folge hat;
    • Die neuen körperlichen Betätigungen, die für die Füße intensiv und heftig sind und sich oft wiederholen;
    • Und in einem geringeren Ausmaß die Müdigkeit, die Überanstrengung, die Pronation und der Plattfuß.
    •  

    Die APONEVRAL Einlagen lindern die Schmerzen schnell und verringern die Entzündung nach und nach, bis sie verschwunden ist.

    Dieses Ergebnis wird erreicht dank der Qualität des verwendeten Schaumstoffs, seiner unterschiedlichen Dichte in Abhängigkeit von Ihrem Körpergewicht, dem Halbeinlagenformat mit anatomischer Oberfläche für die Anpassung an den Verlauf der Aponeurosis plantaris und des Ausschlusses des schmerzhaften Bereiches mit einem dämpfenden Einsatz.

  • Hohlfüße

    Der Hohlfuß ist gekennzeichnet durch eine Verkrampfung der übermäßigen Wölbung des Spanns. Er ist oft mit Krallenzehen verbunden. Oft wird der Vergleich mit einem Brückenbogen herangezogen.

     Foto Hohlfüße

    Die Bodenauflage beschränkt sich auf die Bereiche der Ferse und des Vorderfußes.

     Fußabdruck

    Diese Verformung ist durch eine Muskel-Sehnen-Retraktion bedingt.

    Die Konzentration der Bodenauflage auf den Vorderfuß bewirkt mit fortschreitendem Alter eine Anfälligkeit dieses Bereiches. 

    Sie verstärkt zudem die Schrumpfung des Fußballens.

    Es treten Schmerzen an den Mittelfußknochen-Zehenglied-Gelenken auf. (Es handelt sich um Metatarsalgien)

    Die Retraktion der Zehen, die dann gegen die Schuhe reiben, begünstigt die Bildung von Hühneraugen.

     Skelettschema Fuß mit Krallenzehe

    Die Art von Schmerz kann leicht gelindert werden durch das Tragen von CAMBROSTAR Einlagen, die eine Auflage hinter dem Fußballen bietet.

     Skelettschema Hohlfüße mit CAMBROSTAR Einlage
     

    Um die positive Wirkung der CAMBROSTAR Einlagen zu fördern, empfehlen wir Ihnen außerdem, Schuhe mit flachem oder niedrigem (max. ca. 2 cm) Absatz zu tragen, mit einem breiten Vorderfuß.

    Sie werden schnell feststellen, dass die Schmerzen geringer werden und innerhalb von ein paar Tagen ganz verschwinden.

  • Hallux Valgus oder...

    Hallux Valgus oder "Ballenzeh" ist eine Verformung des Fußes am Gelenk der großen Zehe, welche meistens Frauen betrifft.

    Der erste Mittelfußknochen, der sich vom zweiten entfernt, und die große Zehe, die sich in die entgegengesetzte Richtung bewegt, bilden einen knochigen Vorsprung an der Seite, mit einer Beschädigung des Knorpels; dadurch kann das Auftreten von Rheuma begünstigt werden.

    Zusätzlich zum ästhetischen Gesichtspunkt kann diese Verformung erhebliche Schwierigkeiten beim Gehen bewirken. Wenn sie nicht gestoppt wird, kann sie zu einer Überlappung der Zehen und zu großen Schwierigkeiten beim Schuhe anziehen führen.

    Das Reiben dieser Missbildung im Schuh bewirkt nach und nach eine Entzündung und das Auftreten von chronischen Schmerzen.

    Außerdem wird die Antriebsfunktion der großen Zehe beim Gehen stark beeinträchtigt und die Architektur der Fußwölbung wird gefährdet.

    Die Hauptursachen sind folgende:

    - Vererbung

    - Tragen von ungeeigneten Schuhen (Vorderfuß dreiecksförmig und hohe Absätze)

    - Plattfüße

    - Übergewicht

    - Hohes Alter

    Zuerst einmal sollten spitze Schuhe, enge Vorderfüße und zu hohe Absätze (maximal 2 cm) vermieden werden.

    Die META VALGUS Einlagen in Verbindung mit dem ALPHA LUX Öl sind eine gute Lösung, um dieses biomechanische Problem zu lösen.

    Die Halbkuppel stützt den Körper des 1. Mittelfußknochens ab und hebt seinen Kopf an, um die Schmerzen des Gelenks der großen Zehe zu lindern.

    Die so abgestützte Fußwölbung kann ihre volle Funktion wiedererlangen. Die Andrückstellen am Boden sind besser verteilt.

    Das regelmäßig auf den „Ballenzeh“ des Fußes aufgetragene podologische Öl mit ätherischen Ölen aus Wintergrünstrauch und Wacholderbeeren wirkt beruhigend und lindert die Schmerzen.

  • Sesamoiditis

    Es handelt sich um die Entzündung der Sesambeine des Fußes; das sind die 2 kleinen nierenförmigen Knochen, die sich unter dem 1. Mittelfußknochenkopf befinden.

    Wiederholte starke Biegebelastungen des Mittelfußknochen-Zehenglied-Gelenkes (z.B.: Tanzen auf Zehenspitzen oder einige Sportarten mit Sprunglandungen auf dem Vorderfuß bei harten Böden...) können diese sehr schmerzhafte und anhaltende entzündliche Reaktion auslösen.

     Sesamoiditis

    Wir empfehlen Ihnen, breite, flexible und flache Schuhe zu tragen.

    Die META VALGUS Einlagen in Verbindung mit dem ALPHA LUX Öl sind eine gute Lösung, um dieses biomechanische Problem zu lösen.

    Die Entlastungshalbkuppel der META VALGUS Einlagen, die sich in der Fußballenposition befindet, hebt den 1. Mittelfußknochen an, um ihn vom Körpergewicht zu entlasten, und um die Sesambeine von dem gesamten Druck zu befreien.

    Das regelmäßig auf das Mittelfußknochen-Zehenglied-Gelenk des Fußes aufgetragene ALPHA LUX Massageöl mit ätherischen Ölen aus Wintergrünstrauch und Wacholderbeeren wirkt beruhigend und lindert die Schmerzen.

  • Metatarsalgien...

    Es handelt sich um Schmerzen des Vorderfußes, und zwar unterhalb des Gelenkes der 5. Zehe.

    Skelettschema Fuß mit Metatarsalgien unterhalb der 5. Zehe 

    Dieser Biegebereich des Fußes wird beim Gehen oder beim Laufen stark beansprucht.

    Die Ursachen können zum Beispiel folgende sein:

    eine Schwiele;

    ein Überdruck;

    ein Schlag oder Aufprall.

    Diese Art von Schmerz kann durch die METASTIL Einlagen mit ihrem Schaumstoffelement für die Außenseite des Fußballens gelindert werden.

     Skelettschema Fuß mit Metatarsalgien unterhalb der 5. Zehe mit METASTIL Einlage

    Wir empfehlen Ihnen außerdem, flache Schuhe oder Schuhe mit kleinen Absätzen von ca. 2 cm mit einem breiten Vorfuß zu tragen, um den vorteilhaften Effekt der Einlagen zu begünstigen.

    Sie werden schnell feststellen, dass der Schmerz nachlässt und binnen einigen Tagen völlig verschwindet.

  • Schwiele, die sich...

    Übermäßige Bildung von Haut, welche eine Verdickung der Lederhaut bewirkt, als Reaktion auf wiederholten Druck oder Reibung.

    Es handelt sich um eine Abwehrreaktion des Körpers gegenüber einer Beanspruchung.

    Dieser Effekt ist vorteilhaft und schützend, wenn er über die ganze Fläche der Fußsohle verteilt ist, zum Beispiel beim Barfußlaufen.

    Wenn er jedoch in einem Punkt konzentriert ist, ist die Hornhaut dieser Schwiele störend und schmerzhaft, wie ein Stein in einem Schuh.

     

    Sie erscheint an der Hautoberfläche in Form einer je nach Druckzone mehr oder weniger großen gelblichen Scheibe.
    Ihr zentraler Bereich ist der dickste.

    Lassen Sie bei Diabetes die Schwiele von einem Fußpfleger überwachen.

    Um den Schmerz einer am  5. Mittelfußknochenkopf (direkt hinter den Zehengelenken) befindlichen Schwiele zu lindern, sollte man die METASTIL Einlagen tragen, welche die Schwiele von jeglichem Druck isolieren, indem sie die Auflagepunkte auf dem Boden reorganisieren.

  • Überdruck im Bereich...

    Entspricht einem Bereich übermäßigen Drucks bezüglich des 5. Mittelfußknochenkopfes 
    (d.h. direkt hinter den Zehengelenken).

    Dieser Überdruck kann die Folge einer Abnahme des Fußsohlen-Fettkissens (Fettkissen unter dem Fuß, welches zur Dämpfung beiträgt), der Verformung einer Knochenstruktur, von Änderungen der Auflage auf dem Boden oder des Tragens von Schuhen mit zu hohen Absätzen   sein.

    Die Haut reagiert, indem sie sich im Überdruckbereich verdickt. Er ist auf einem mit einem Podographen aufgenommenen Fußsohlenabdruck sichtbar.

    Falls nichts unternommen wird, wird dieser Bereich mit der Zeit schmerzhaft. Er kann sich sogar in eine Schwiele verwandeln.

    Lassen Sie bei Diabetes jeden Überdruckbereich von einem Fußpfleger überwachen.

    Um die Schmerzen von einem oder von mehreren Überdruckbereichen am 5. Mittelfußknochenkopf zu lindern, sollten METASTIL Einlagen getragen werden, welche die Auflagepunkte auf dem Boden reorganisieren, um diesen Bereich von jeglichem Druck zu entlasten.

  • Fersen werden brüchig
Zeige 1 - 22 von 22 Artikeln
Zeige 1 - 22 von 22 Artikeln

Wer sind wir ?

Die Firma Thion Médical ist ein Handwerksunternehmen, welches in der Herstellung von orthopädischen Orthesen spezialisiert ist.

Präsentation

Französisch Fertigung

Unsere Produkte werden mit denselben Ausgangsmaterialien hergestellt, wie diejenigen, die für die Herstellung...

Weiterlesen

+33 2 47 97 91 05

Kundenspezifische Herstellung Nachfrage.

Kontaktieren Sie uns